Gesellschaften Osteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschung

Die Forschung des Lehrbereichs deckt insbesondere drei große Themenfelder ab. Erstens beschäftigen wir uns damit, wie autoritäre politische Herrschaft die Gesellschaften des postsowjetischen Eurasiens prägt. Wir befassen uns hier insbesonders mit der Rolle der „mittleren Ebene“ der Machthierarchie jenseits eng definierter politischer Eliten – der Bürokratie und den regionalen politischen Strukturen. Zum Beispiel schauen wir uns Anreizstrukturen für die Bürokraten und deren unintendierte Folgen an, die Transmission von Informationen zwischen unterschiedlichen Akteuren, sowie informellen Machtbeziehungen in der Bürokratie und die subnationalen politischen Regime an.


Zweitens beschäftigen wir uns mit dem Einfluss von historischen Vermächtnisse auf die gegenwärtige politische und gesellschaftliche Entwicklung. Zum Beispiel untersuchen wir, wie sich regionale Variation in den gesellschaftlichen Strukturen des sowjetischen Zeitalters auf Korruption und Demokratie im modernen Russland auswirken. Wichtiger Bestandteil unserer Forschung ist die Suche nach konkreten Mechanismen, die die Persistenz der historischen Vermächtnisse erklären, sowie die Analyse der Interaktion von unterschiedlichen Vermächtnissen aus verschiedenen Epochen.


Drittens untersuchen wir die internationale Kooperation der autoritären Staaten in Eurasien. Gegenstand unserer Forschung ist insbesondere die Fähigkeit der Autokratien, autoritäre Regime im Ausland zu unterstützen (Autocracy Promotion), sowie die Funktionsweise der regionalen Organisationen, die von den Autokratien dominiert sind (wie die Eurasische Wirtschaftsunion).


Die Forschung unseres Lehrbereichs ist explizit interdisziplinär und verbindet Befunde aus Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre. Methodisch liegt der Schwerpunkt der Forschung auf quantitativen Methoden, insbesondere der Analyse von regionalen Datensätzen für große postsowjetische Staaten (insbesondere Russland), sowie Mikrodatensätze und Experimenten. Viele von unseren Projekten benutzen allerdings ein Mixed Methods Design und bringen qualitative und quantitative Methoden zusammen.


Die Ergebnisse der Forschung des Lehrbereichs wurden in renommierten politik- und sozialwissenschaftlichen Zeitschriften (World Politics, Comparative Political Studies, Comparative Politics, Journal
of Democracy, Social Science Research, Political Studies, Review of International Political Economy, Review of International Organizations, International Affairs, Studies in Comparative International Development, Public Choice, European Journal of Political Economy, Journal of Comparative Economics) sowie führenden Zeitschriften aus dem Bereich der Osteuropaforschung (Post-Soviet Affairs, Europe-Asia Studies, Communist and Post-Communist Studies) veröffentlicht. Unsere Forschung wurde auch in Form von Monographien bei solchen Verlagen wie Oxford University Press, Palgrave MacMillan, Edward Elgar, Routledge und Ashgate veröffentlicht.